Video zum Thema Impfung in DGS

Der FÖD Volksgesundheit hat ein Erklärvideo zu dem wichtigen Thema Impfung veröffentlicht. Das Video ist in Deutscher Gebärdensprache und mit Untertiteln.

Hier finden Sie den Link zum Video https://youtu.be/HKiNG_LBLhQ

Aktuelle Informationen vom FÖD Volksgesundheit zu COVID-19

Leichte Änderungen der Corona-Regeln ab dem 1. März 2021

Eigentlich wollte der Konzertierungsausschuss am 26. Februar 2021 über Perspektiven für alle Sektoren entscheiden. Da die Krankenhausaufnahmen in der vergangenen Woche jedoch stark angestiegen sind, wurde die Entscheidung über einen Stufenplan um eine Woche vertagt.

Eine Verkürzung der Ausgangssperre in der Deutschsprachigen Gemeinschaft und die Freigabe der nicht-medizinischen Kontaktberufe wurde jedoch beschlossen.

Eine Zusammenfassung der Beschlüsse in Leichter Sprache gibt es hier:

Corona Update für Belgien

Der Konzertierungsausschuss hat Anfang Februar neue Beschlüsse für Belgien getroffen. Dazu gehört unter anderem, dass Friseur-Salons ab dem 13. Februar 2021 wieder öffnen dürfen.

Eine Zusammenfassung der Beschlüsse hat die Vereinigung Hörgeschädigte Ostbelgiens (HOB) in Leichter Sprache herausgegeben.

Das Dokument mit den neuen Regeln für Belgien gibt es hier:

Über Perspektiven für die anderen noch geschlossenen Sektoren wird am 26. Februar 2021 gesprochen.

Notruf 112 be APP

Im Juni/Juli 2017 wurde die APP 112 be veröffentlicht, die barrierefrei für uns Hörgeschädigte ist!
Achtung, dieses APP funktioniert nur in Belgien, mit einer belgischen Handynummer!
Zwar hatten wir seitdem jedesmal am „Infomarkt Ehrenamt“ (das findet jährlich abwechselnd in Eupen und St. Vith statt und wir nehmen dort schon seit 2013 teil) mit einem Stand teilgenommen und diese Flyer verteilt, dennoch möchten wir nun diesen Flyer hiermit auch als PDF – Datei zur Verfügung stellen, unter anderem auch deshalb, weil dieses Jahr der Infomarkt aus Corona-Gründen nicht statt finden konnte.
In diesem Flyer ist auch beschrieben, wie man sich verhalten kann, wenn man kein Smartphone besitzt.

Ab 19.10.2020 wieder strengere Regeln (in Leichter Sprache)

Immer mehr Menschen infizieren sich mit dem Corona-Virus, die Zahl der Krankenhausaufnahmen steigt infolgedessen täglich.Offenbar blieb der Appell an die Eigenverantwortung weitestgehend ungehört, sodass der Föderalstaat die Notbremse zieht:
Ab Montag, den 19. Oktober 2020 gelten wieder strengere Regeln in Belgien.Was nun zu beachten und was zu tun ist, hat die Vereinigung Hörgeschädigte Ostbelgiens (HOB) in Leichter Sprache herausgegeben.

Neue Regeln ab dem 29. Juli 2020

Da sich weiterhin viele Menschen mit dem Corona-Virus anstecken, wurden die Regeln für das Verhalten noch einmal angepasst.

Einiges, das zwischenzeitlich wieder erlaubt war, wurde nun doch wieder beschränkt.

Um auch weiterhin möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, hat die Vereinigung Hörgeschädigte Ostbelgiens (HOB) die neuen Informationen in Leichter Sprache herausgegeben.

Das Dokument mit den neuen Informationen gibt es hier:

Neue Regeln ab dem 1. Juli 2020

Seit dem 1. Juli 2020 gibt es weitere Lockerungen zu den Maßnahmen in Belgien. Man darf wieder mehr Menschen pro Woche treffen, und auch viele Freizeit-Einrichtungen dürfen unter Auflagen wieder öffnen.

Es ist jedoch weiterhin wichtig physische Distanz zu halten und in vielen Bereichen eine Maske zu tragen.

Auch der Nationalfeiertag am 21. Juli ist noch von Einschränkungen betroffen, die öffentlichen Feierlichkeiten werden nur eingeschränkt stattfinden. Menschenansammlungen müssen wegen der Corona-Krise vermieden werden. 

Die Vereinigung Hörgeschädigte Ostbelgiens (HOB) hat die neuen Informationen in Leichter Sprache herausgegeben, um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. Das Dokument mit den neuen Informationen gibt es hier:

Sensibilisierung: Hörschädigung und Mundschutzmasken

Physische Distanz und das Tragen von Mundschutzmasken sind für alle ein notwendiger Teil des Alltags geworden. Dabei wird die besondere Situation von Menschen mit einer Hörschädigung oft vergessen. Um zu kommunizieren und andere zu verstehen, müssen diese Menschen von den Lippen ablesen können. Mundschutzmasken verdecken das Mundbild und stören die Kommunikation. Darüber hinaus gibt es vielerlei Aspekte, die beim Kontakt mit hörgeschädigten Personen nicht berücksichtigt werden.

Um diese Problematik hervorzuheben und mögliche Lösungsansätze aufzuzeigen, haben die Vereinigung Hörschädigte Ostbelgiens (HOB) und die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben (DSL) gemeinsam das beigefügte Schreiben vorbereitet. Wir bitten Sie, dieses Schreiben aufmerksam zu lesen und Ihren Bekannten, Kollegen und Mitarbeitern weiterzuleiten.

2020-06-08_Mitteilung HOB DSL Hörschädigung (PDF)